Erfahrungsberichte

Diese Seite wird überarbeitet.
Auf die persönlichen Erfahrungen kann man hier zugreifen.

Liebe Andrea, 

gut zwei Wochen sind vergangen, seit Bonnie und ich bei Dir im "Mut-Camp" waren. 6 unbeschreibliche Tage mit so vielen positiven Erfahrungen. Da mich beim Reiten immer wieder die Angst einholt, habe ich es mit meinem Dales Pony noch nicht geschafft, vom Hof zu reiten, dabei wünsche ich mir das sehr. Irgendwie auf der Stelle tretend bin ich im August zu Deinem offenen Training gefahren und war begeistert. Du hast so viele Facetten Deiner Arbeit gezeigt, alles wurde positiv kommentiert, nichts war irgendwie negativ und die Rettung des Spatzes, der vor den Spiegel geflogen war, so warmherzig und liebevoll. Ich wusste, hier bin ich richtig aufgehoben. Zuhause habe ich Bonnie sofort erklärt, dass wir ab sofort nur noch Spaß haben. 
Um die lange Zeit zu überbrücken und mich vorzubereiten, habe ich die DVDs bestellt, angesehen und mich noch mehr gefreut. Als ich dann die Erfahrungsberichte gelesen habe, machten sich leise Zweifel bemerkbar. So viele sportliche Reiter, denen hier geholfen wurde, so viele hochtalentierte Dressurpferde, die hier den Spaß an der Arbeit wiedergewonnen haben. Dagegen kam ich mir mit meinem englischen Robustpony eher wie eine Karikatur vor. Vielleicht ist es doch nicht der richtige Platz? Vielleicht verschwende ich eher Deine Zeit? Okay, Bonnie hat auch einen klingenden Namen "Village May Queen", aber sie bringt ihre Problemreiterin mit... 

Schon am Telefon hast Du mir erklärt, dass die Zweifel unsinnig sind und wir eine tolle Zeit haben werden. Wie recht Du hattest! Am Anreisetag stieg dann mein Stresspegel. Kurz meinte ich, ich sage ab, da waren doch Halsschmerzen... Alles Unsinn! Angekommen war ich immer noch seeeehr aufgeregt, aber Deine positive Energie zeigte sehr schnell Wirkung. Bonnie war, seit sie in Deutschland ist, noch nie in einer großen Halle, ganz allein, aber sie gab alles und mir, gemeinsam mit Dir, so viel Sicherheit, dass wir tatsächlich auf beiden Händen galoppierten. Dein Lob tat gut, danke dafür. Ich war hinterher allerdings total verspannt, so krampfhaft habe ich Bonnie festgehalten. Du hast mir Mut gemacht und vorausgesagt, dass sich bis zum Ende der Woche viel tun wird. Was dann kam, kann ich kaum in Worte fassen. Ich sollte Bonnie loslassen, nicht so festhalten, sie streicheln und den Zügel nur an der Schnalle halten, zum Lob, wenn sie die (Telefon) Verbindung gut gehalten hat. Eine echte Herausforderung, das bedeutet gefühlt Kontrollverlust. Immer wieder hast du mich motiviert und positiv bestärkt, du hast mir so viel Sicherheit gegeben, dass ich mich darauf einlassen konnte. Bonnie zeigte schnell, dass ihr diese Art von Reiten gefällt und sie hat mir sehr eindrücklich vor Augen geführt, dass die meisten Probleme in meinem Kopf sind. Ich habe extra einen bunten Regenschirm mitgebracht und an die Bände gehängt, um Schrecksituationen zu üben. Sie hat ihn ignoriert....

  Die vielen positiven Erfahrungen ließen in mir den Wunsch aufkommen, vom Hof zu reiten, allerdings machte sich eine sehr nervöse Unruhe breit, je näher ich kam. Ich habe es nur kurz erwähnt und Du hast diese Idee aufgenommen und mich mutiviert. Noch nie bin ich soweit mit ihr im Gelände gewesen! Deine vielen positiven Kommentare und die Erinnerung ans "Flirten" mit dem Pony haben mich einigermaßen entspannt sein lassen. Ich kann Dir für dieses tolle Erlebnis nicht genug danken. Unsere letzte Unterrichtseinheit war dann kein Vergleich mehr zu unserer ersten Einheit. Du hattest es ja vorhergesagt. Bonnie lief, locker, fröhlich und motiviert, sie trug sich selbst, ich hatte kein Gewicht in der Hand und war in der Lage, dies zuzulassen. Ein echter Meilenstein! Wir haben noch ein ganzes Stück Weg vor uns, aber gefühlt sind wir nun auf dem richtigen Weg. Dank Deiner pferdefreundlichen Lehre hatte mein Pony wirklich Spaß, ich hatte nicht ein einziges Mal den Eindruck, dass sie keine Lust auf den Unterricht hatte und das, obwohl ich sonst selten reite. Unsere Beziehung ist noch intensiver geworden und wir freuen uns schon auf die nächste Reitstunde, denn wir kommen auf jeden Fall wieder. Und wer weiß, vielleicht piaffiert das Dales Pony irgendwann auch.... 
Vielen Dank, liebe Andrea, für Deine Geduld, positive Energie, die Sicherheit, die Du mir gegeben hast, Deine tolle Reitweise, viele tolle Eindrücke und motivierendes Feedback. 

Bis ganz bald, 

Kerstin mit Bonnie

Gesine & Oscar 
Im Frühling hatte ich mich entschlossen bei Andrea eine Videoanalyse machen zu lassen, da ich zu dem Zeitpunkt leider keinen Reitunterricht haben konnte. Ich war ein wenig skeptisch ob online Reitunterricht effektiv sein kann- aber Andrea hat mir bewiesen er kann! Andrea hat eine tolle Art die Dinge anschaulich zu erklären so, dass ich sofort verstanden habe was für Ideen sie zu meinem Pferd und mir hatte. Sie schafft es genial pferdefreundliches Reiten mit ambitioniertem Turnierreiten zu verbinden, das hat mich sofort motiviert, da ich einen tollen Weg gesehen habe gemeinsam mit meinem Pferd sportlich ambitioniert zu reiten auf eine Weise die uns beiden gefällt. Danke Andrea, dass du uns so sehr geholfen hast.

Sarah & Culcha
Nach etlichen Reitlehrerwechseln, ritt ich vor 4 Jahren das erste Mal bei Andrea.
Wir machten es ihr gar nicht mal so leicht. Ich, schon vorgeschädigt von den vielen "schlechten" Reitlehrern, die mir immer ihre Meinung und Art und Weise aufdrängen wollten und mein Schimmelchen sowieso ein Spezialfall. So lief die erste Stunde gar nicht mal so gut, da mein beklopptes Pferd sich allem neuen widersetze.
Da ich aber Andrea's Lösungswege wirklich gut fand, ritt ich weiter bei ihr. Ich hatte das Gefühl, mich endlich mal selbst mit einbringen zu können, was mir sehr wichtig war, da mein Pferd wirklich Genie und Wahnsinn in einem ist. Er lernt super schnell, aber oft gab es diese "Totalausfälle" in denen es nur darum ging oben zu bleiben und uns nicht gegenseitig umzubringen. Selbst für diese Situationen brachte Andrea die nötige Geduld mit, was für mich und meinen Spezialfall sehr wichtig war, denn bei ihm klappt nichts mit Druck, man musste ihn eher bitten und überreden uns zu vertrauen.
Nun ja, im Training kamen wir recht schnell voran, aber auf dem Turnier hingen wir lange in A Dressuren fest, da Schimmelchen nicht alleine ins Viereck wollte. Oft wollte ich ihn aufgeben, aber Andrea sprach mir immer Mut zu und sagte dass ich es mit ihm nach ganz oben schaffen würde. Das beste Vorbild ist ja nun sie mit ihrem nicht ganz einfachen Waikato.
Letztes Jahr kamen wir dann mit eher schlechten Noten aus den L-Dressuren. "Pferd spannig", "keine Losgelassenheit", aber ebend nur auf dem Turnier. Dieses Jahr machte es dann Klick und wir konnten endlich richtig Anfangen zu arbeiten. Seit ein paar Monaten reite ich wesentlich regelmäßiger bei Andrea, zu Anfang der Saison noch 5er Noten in L-Dressuren und teilweise auch in den A-Dressuren. Nun erritt ich mir durch Andrea's Unterstützung innerhalb von 4 Wochen die Leistungsklasse 4. Eigentlich wollte ich mich noch nicht so Recht an meine erste M-Dressur trauen, aber auch hier sprach Andrea mir wieder Mut zu. Also ritt ich vor 4 Wochen meine erste M, mit der ich mehr als zufrieden war. Und nun waren wir in der 2. M* gleich platziert, alles ein Verdienst von Andrea – Danke dafür. Ich hätte nie gedacht dass ich mal soweit mit dem eigentlichen Springpferd komme, der ja nun zwar "schon" 8 ist, aber im Kopf doch manchmal eher ein Baby. ;)
Danke, dass du uns schon solange begleitest und mir gezeigt hast, wie ich mit meinem Spezi zu arbeiten habe. :-) Ich hoffe du bleibst uns noch lange erhalten.