Andrea Bethge Beritt logo

Andrea Bethge und Dressurpferd Johnny beim fröhlichen Training

Persönliche Erfahrungen

Persönliche Erfahrungen

Anika und Envino

Anika und Envino

 

Liebe Andrea,

vielen Dank für deine Hilfe auf dem Weg zu dem harmonischen und entspannten Reitgefühl, welches ich durch deine Arbeit zurückbekommen konnte. Envino ist wieder so fein und ruhig zu reiten, dass ich mich wieder freue, mich in den Sattel schwingen zu dürfen und keine Sorgen mehr haben muss, wieder mal einen Kampf austragen zu müssen. Sein Interesse an der Außenwelt wird er nie verlieren aber ich habe das Gefühl, dass er wieder bei mir nachfragt, ob er sich verspannen bzw. fliehen muss oder ob er gelassen weiter laufen kann. Sein Klemmen ist vollkommen verschwunden und er schwingt wieder schön durch den gesamten Körper. Ich habe so auch die Möglichkeit, ihm wieder besser zuhören zu können. Du gabst ihm das Selbstbewusstsein, was er dringend brauchte.

Ich danke dir so sehr für diese Erfahrung und freue mich auf weitere Trainingseinheiten mit dir.

Liebe Grüße

Anika

 

 

Kristin und Askari

Kristin und Askari bei Andrea Bethge

 

Am 17.08.2017 haben wir Askari ("Hasi" genannt) zu dir gebracht, weil ich nicht weiter wusste und langsam anfing, uns als Team aufzugeben.


Nach 7,5 Monaten haben wir ihn wieder nach Hause geholt, denn 'endlich' hatten wir durch deinen Verdienst wieder einen gemeinsamen Weg gefunden.
Ein Jahr später - dieses Wochenende - waren wir mal wieder bei dir und das verdient auf jeden Fall einen Beitrag.


Abgesehen von den super schönen und viel zu schnell vorüber gegangen zwei Tagen, an denen du Hasi wieder top geritten bist, muss ich nochmals loswerden, was du für uns in diesem Jahr alles getan hast:
Nicht nur, dass seine / meine / unsere Schwachstellen schon super aufgearbeitet sind und ich sie lange nicht mehr als solche betiteln würde. Du hast mir durch deinen Beritt und den erhaltenen Unterricht ermöglicht, Hasi besser zu verstehen. Dadurch, dass du mich zu einer feineren und sensibleren Reiterin gemacht hast.
Das schlägt sich auch in unserem Alltag Zuhause nieder: Hasi ist soo ausgeglichen, zufrieden, brav. Selbst Mama hat sich wieder neu verliebt in den weißen Blitz!
Er ist viel aufgeschlossener und freut sich richtig, wenn ich komme. Wiehert mir entgegen und lässt mich nicht aus den Augen.


Dank dir und deiner wundervollen Arbeit war es uns möglich, wieder zueinander zu finden und endlich positiv nach vorne schauen zu können.
Vielleicht hast du mich durch das alles ja sogar zu einem besseren Menschen gemacht ?!


Wir freuen uns auf das nächste Mal bei dir ! 💕

 

 

Mareike und Despi

Mareike und Despi

 

Despi und ich waren am vergangen Wochenende auf einem Lehrgang bei Andrea Bethge- playful piaffe. Ich bin sehr beeindruckt von ihrer Arbeit, besonders von der Leichtigkeit, die durch ihre Philosophie beim Reiten entsteht. Despi wurde über die 3 Tage richtig stolz, zeigte sich immer losgelassener und fing an, sich auch bei für ihn noch etwas schwierigeren Lektionen, wie dem Außengalopp, von innen heraus groß zu machen!

Liebe Andrea, wir haben ganz viel dazu gelernt, hatten unheimlich viel Spaß und sind mit einem super Gefühl nach Hause gefahren. Vielen Dank für die tolle Unterstützung! 😍💕🐴

 

Update August 2018:

Hallo liebe Andrea,

 

ich wollte mal kurz von uns was hören lassen. Wir kommen super zurecht. Despi knirscht so gut wie gar nicht mehr mit den Zähnen und hat sich bislang suuuuper benommen. Das ist einfach toll. Er wirkt so zufrieden und ich bin es auch:) Ich denke sehr viel an deine Worte.

Du bist eine wirklich einzigartige Trainerin.

 

Mareike und Despi

 

Sonja (Lehrgangsbericht)

Sonja

Ich bin auf Andrea Bethge aufmerksam geworden über Ihre Philosophie "Reiten von innen heraus statt von oben herab". Dies wollte ich ausprobieren da ich mit meinem Pferd immer wieder an einem bestimmten Punkt nicht weiter kam und dann mit Druck gar nichts mehr ging.


So habe ich bei Andrea einen 3-Tageslehrgang gebucht um mal durch eine andere Sichtweise inspiriert zu werden mit der Hoffnung das Problem anders anzugehen!
Meine Erwartungen wurden dabei übertroffen. Was ich in dieser Zeit gelernt und erläutert bekommen habe, war sehr beeindruckend, immer auf das Pferd eingehend, immer ohne Druck und ohne gegenhalten, im Dialog mit dem Pferd zu sein, das hat mir sehr gefallen.

 

Ich kann playful.piaffe - Andrea Bethge nur weiterempfehlen für Alle die mit Ihrem Pferd eine echte und ehrliche Partnerschaft eingehen möchten oder diese vertiefen wollen!

Vielen Dank dafür!

 

 

Juliane und Corofina

Juliane und Corofina

Ich habe Andrea beim Mustang Makeover zum ersten Mal gesehen. Daraufhin las ich mir ihre Website durch und war begeistert von ihrer Philosophie. Als ich gelesen habe, dass sie sogar Pferde für sich gekauft hatte, die andere als „Problempferde“ abgestempelt hätten, und sie zu so einer Entwicklung motivieren konnte, wusste ich, dass ich ihr meine Stute anvertrauen konnte.


Schon beim ersten Telefonat war Andrea sehr positiv aufgeschlossen und stellte wichtige Fragen bezüglich Corofina. Das zeigte mir, dass sie ehrliches Interesse hatte und das nötige Fachwissen. Als Andrea erfuhr, dass wir aus dem nördlichen Baden-Württemberg kommen, hat sie mir gleich einen Transporteur empfohlen, der meine Stute dann auch sicher zu ihr zur weiteren Ausbildung gefahren hat.


Wir waren immer in Kontakt, sie schickte mir Bilder und Videos vom Training und von Corofina auf dem Paddock mit einem Berg voll Heu. Außerdem rief sie gleich an, wenn z.B. die Osteopathin zu Besuch war. Als Corofina einen Einschuss hatte, haben wir schon telefoniert, während sie das Bein gekühlt hatte.
Zwei Mal konnte ich meine Stute dort besuchen und Andrea beim Training zuschauen. Ganz individuell mit viel Ruhe und noch mehr Freude und Spaß geht sie auf alle Pferde ein und hilft ihnen sich mental und körperlich weiterzuentwickeln.


Corofina war sechs Monate bei Andrea und ich habe nicht einen Tag gezweifelt, ob es ihr dort gut geht.
An dieser Stelle: Vielen Dank Andrea und an dein Team, danke für deinen Einsatz für die Pferde, für deine durchweg positive Einstellung und deine Fürsorge für Pferd und Mensch.
Wir kommen wieder :) Alles Liebe, Juliane

 

 

 

Darine und Filia

Darine und Filia

Morgen geht für Filia, meine Mama und mich eine schöne, spannende und sehr lehrreiche Zeit zu Ende. 3 1/2 Monate stand unser Hasenzähnchen nun bei Andrea Bethge in Beritt und es ist einfach unglaublich was wir in der kurzen Zeit, dank Andrea geschafft haben.


Schon beim ersten Vorreiten und Vorstellen unseres „Problempferdes“ war für uns klar, dass wir bei Andrea genau an der richtigen Adresse sind. Filia lahmte und zwar nicht wenig. Sie war komplett aus dem Takt und wusste überhaupt nicht wohin mit sich. Sie lief sich zwar immer ein, aber das war ja kein Dauerzustand. Natürlich haben wir mit unserem Tierarzt des Vertrauens, Peer Seef, alles bis aufs kleinste Detail untersucht und kamen immer wieder zu dem Ergebhnis, dass ihr lahmen rein muskulär sei. Mit vielen verschieden Trainern und vielen Stunden Bodenarbeit haben wir versucht, das Ganze in den Griff zu bekommen, doch es wurde eher schlimmer als besser.


Unsere letzte Hoffnung war nun Andrea Bethge mit ihrer ganz besonderen Art mit Pferden zu arbeiten. Nach einer wirklich langen Zeit war sie die Erste, die was Positives an unserem Pferd gefunden hat und das machte uns Mut. Sie sagte, dass Filia alles versucht und uns wirklich gefallen will, sie aber einfach nur körperlich nicht besser kann. So mancher Trainer bezeichnete sie als stumpf, faul oder phlegmatisch, alles Bezeichnungen die man natürlich nicht gerne hört. Es tat so gut was Positives über Filia zu hören.


In den ersten Wochen wurde Filia in Zusammenarbeit mit Physio, Osteo, Akupunktur und natürlich Andreas Bodenarbeit muskulär gelockert. Dann ging es ans Reiten, ich war total begeistert mit wie viel Spaß und Energie Filia beim Training dabei war. Von dem „phlegmatischen“ Pferd war nichts mehr zu sehen. Es war total überwältigend zu sehen mit was für einer Begeisterung sie nach nur wenigen Wochen wieder durch die Halle trabte. Bei Filia hatte es anscheinend „klick“ gemacht und von da an stieg ich mit ins Training ein. Während ich mit Filia arbeitete, das neue Longieren und reiten lernte, übte meine Mama auf dem tollen Schulpferd Ruby die neuen Art zu reiten, da sie für Filia noch nicht sicher genug reitet. Sobald Filia aber wirklich gefestigt ist, wird auch sie endlich wieder auf unserem Pferd sitzen. Filia vermisst bestimmt schon die langen entspannten Ausritte mit Mutti, neben der Dressurarbeit mit mir.


Wir können Andrea gar nicht genug dafür danken, dass sie unserem fast zum Beistellpferd gewordenen Hasenzähnchen das Leben so erleichtert hat. Um unser Wissen zu festigen werden wir auf jeden Fall weiterhin zu Andrea zum Training fahren. Vielen vielen Dank liebe Andrea, wir danken dir von ganzem Herzen für deine tolle Arbeit und hoffen sehr, dass wir gemeinsam noch viel mit unserer Filia erreichen können.

 

 

Shirley und Look at me

Shirley und Looky

"Andrea, ich bin sehr glücklich darüber, was du mit meinem Looky in der kurzen Zeit geschafft hast zu erarbeiten. Endlich macht mir das Reiten wieder Spaß. Die Übergänge klappen so gut ohne dass er mir davon rennt oder ich viel Druck auf den Zügeln haben muss. Einen Monat hatten wir unseren Goldschatz bei dir, was uns natürlich schwer gefallen ist, aber wir wussten, er ist bei dir in guten Händen. Wir wussten auch, wenn du es nicht schaffst, dann keiner. Aber du hast das Unmögliche möglich gemacht und es geschafft, in der kurzen Zeit ihm zu zeigen, dass es auch ohne Druck geht. Das Training mit dir macht mir jedes Mal so viel Spaß und man lernt so viel, das ist echt unglaublich.
Ein großes Dankeschön, liebe Andrea!"


Bilder sagen mehr als Worte. Es ist schön Shirley Sundermann wieder lachend auf ihrem Looky zu sehen. Liebe Andrea, ohne dich wäre das wohl nicht möglich gewesen. Wir danken dir für die super Betreuung unseres Pferdes und würden es jederzeit wieder machen. Und wer mich kennt weiß dass es uns echt schwer fällt, eines unserer Familienmitglieder her zu geben. Du hast es geschafft was wir fast für unmöglich gehalten haben. Aber wir wussten auch, wenn du es nicht schaffst, dann keiner. In diesem Sinne „Danke!“ - Bianca Sundermann

 

Jenny und Samir

Jenny und Samir

Nun sind wir schon wieder fast eine Woche Zuhause und ich möchte Andrea Bethge auch auf diesem Weg noch einmal ein riesiges Dankeschön aussprechen, für die drei tollen Tage, die ich letzte Woche mit meinem Samir dort verbringen durfte 😊 Kennenlernen durfte ich Andrea im November 2017 bei einem Lehrgang bei Nadja Eisenhauer und schon damals wusste ich, diese Frau ist einfach perfekt für uns! Ich kann dieses geniale Gefühl mit ihr trainieren zu dürfen immer noch nicht in Worte fassen, aber ich wusste nach dem Lehrgang 2017, ich möchte mehr davon. Getreu dem Motto von ihr "Reiten von innen heraus, nicht von oben herab", genau das was wir möchten!


Da es sich leider schwierig gestaltete in unser Gegend einen Kurs auf die Beine zu stellen, beschloss ich gemeinsam mit meinem Mann, wir nehmen die 300km auf uns und fahren mit Samir zu Andrea nach Münchehagen!


Was ich dann letzte Woche in den vier Trainingseinheiten erlebt habe, war bisher einzigartig in meinem Reiterleben. Von Einheit zu Einheit wurden wir stärker und vor allem selbstbewusster in unserem Tun. Für mich war es ganz besonders das mentale Training von Andrea mit mir. Sie hat mich so in meinem Tun/Reiten unterstützt und gestärkt, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur dran glaube. DANKE Andrea für deinen Glauben an uns 😊 Schade, dass du so weit weg bist, aber wir kommen auf jeden Fall wieder!

 

Liebe Grüße
Jenny

Jenny Samir und Andrea

Chrissi Senne - Praktikum

März 2018 Chrissi Senne Praktikantin 2018

Heute möchte ich einfach mal Danke sagen! Ich finde es großartig, dass ich dich, liebe Andrea, 6 Wochen bei deiner täglichen Arbeit auf deiner Anlage "playful.piaffe" begleiten darf/durfte. Dieses wunderbare Spiel zwischen dir und den Pferden kann man nicht in Worte fassen. Es ist atemberaubend dir beim "Flirten" mit den Pferden zuzuschauen und zu sehen, wie viel Spaß die verschiedensten Charaktere am Training haben.


Ich kenne dich seit ca. 10 Jahren und habe damals, dank meiner Schwester Nadine, die es mir mit unserem Schnuten ermöglichte, bei dir Reiten lernen dürfen. Als ich nun den Gedanken schloss, dass auch ich beruflich in diese Richtung tendieren möchte, kam ich sofort auf dich! Bei wem könnte man sonst so pferdefreundliches, wertschätzendes, bedachtes und liebevolles Reiten und Unterrichten lernen, als bei dir?


In meinem Praktikum habe ich natürlich nicht nur dagesessen und Andrea beim Unterrichten und Reiten zugeschaut und zugehört, denn es gibt unheimlich viel zu tun, wenn man ca. 20 Pferde (mal mehr mal weniger) zu versorgen hat. Alle möchten gefüttert, rausgebracht, bewegt, betüddelt, geputzt und den ganzen Tag mit Heu versorgt werden. Die saubere Box darf natürlich auch nicht fehlen. Und genau das wird den Pferden nach Möglichkeiten täglich mit viel Liebe und Verständnis gegeben, denn die Pferde und ihre Gesundheit stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit! Hier wird kein Pferd "abgefertigt", sondern alle liebevoll und ohne Zeitdruck umsorgt. Am Anfang habe ich mich gefragt, wie man das bei so vielen Pferden schaffen soll - das funktioniert! Und zwar, wenn alle Hand in Hand zusammen arbeiten, so kommt niemand zu kurz!


Ich bin von dir, deinem Können und Wissen, sowie deiner kompletten Arbeit am Pferd völlig beeindruckt und überzeugt!
Es war und ist schön, dass alles mal so hautnah miterleben zu können, vielleicht wird es das ja noch ein zweites Mal geben?!


Zum Abschluss kann ich eigentlich nur sagen - ich hatte bis jetzt eine wunderschöne Zeit bei euch. Danke!

Sarah Dumke und Culcha

Nach etlichen Reitlehrerwechseln, ritt ich vor 4 Jahren das erste Mal bei Andrea.
Wir machten es ihr gar nicht mal so leicht. Ich, schon vorgeschädigt von den vielen "schlechten" Reitlehrern, die mir immer ihre Meinung und Art und Weise aufdrängen wollten und mein Schimmelchen sowieso ein Spezialfall. So lief die erste Stunde gar nicht mal so gut, da mein beklopptes Pferd sich allem neuen widersetze.
Da ich aber Andrea's Lösungswege wirklich gut fand, ritt ich weiter bei ihr. Ich hatte das Gefühl, mich endlich mal selbst mit einbringen zu können, was mir sehr wichtig war, da mein Pferd wirklich Genie und Wahnsinn in einem ist. Er lernt super schnell, aber oft gab es diese "Totalausfälle" in denen es nur darum ging oben zu bleiben und uns nicht gegenseitig umzubringen. Selbst für diese Situationen brachte Andrea die nötige Geduld mit, was für mich und meinen Spezialfall sehr wichtig war, denn bei ihm klappt nichts mit Druck, man musste ihn eher bitten und überreden uns zu vertrauen.
Nun ja, im Training kamen wir recht schnell voran, aber auf dem Turnier hingen wir lange in A Dressuren fest, da Schimmelchen nicht alleine ins Viereck wollte. Oft wollte ich ihn aufgeben, aber Andrea sprach mir immer Mut zu und sagte dass ich es mit ihm nach ganz oben schaffen würde. Das beste Vorbild ist ja nun sie mit ihrem nicht ganz einfachen Waikato.
Letztes Jahr kamen wir dann mit eher schlechten Noten aus den L-Dressuren. "Pferd spannig", "keine Losgelassenheit", aber ebend nur auf dem Turnier. Dieses Jahr machte es dann Klick und wir konnten endlich richtig Anfangen zu arbeiten. Seit ein paar Monaten reite ich wesentlich regelmäßiger bei Andrea, zu Anfang der Saison noch 5er Noten in L-Dressuren und teilweise auch in den A-Dressuren. Nun erritt ich mir durch Andrea's Unterstützung innerhalb von 4 Wochen die Leistungsklasse 4. Eigentlich wollte ich mich noch nicht so Recht an meine erste M-Dressur trauen, aber auch hier sprach Andrea mir wieder Mut zu. Also ritt ich vor 4 Wochen meine erste M, mit der ich mehr als zufrieden war. Und nun waren wir in der 2. M* gleich platziert, alles ein Verdienst von Andrea – Danke dafür. Ich hätte nie gedacht dass ich mal soweit mit dem eigentlichen Springpferd komme, der ja nun zwar "schon" 8 ist, aber im Kopf doch manchmal eher ein Baby. ;)
Danke, dass du uns schon solange begleitest und mir gezeigt hast, wie ich mit meinem Spezi zu arbeiten habe. :-) Ich hoffe du bleibst uns noch lange erhalten.

 

Clara und Smilla

Nach einer Zahn-OP, anschließendem Sturz des Pferdes und einem folgenden dominoeffektähnlichen Verletzungsmarathon, kam ich mit meiner talentierten 6-jährigen Dressurstute Smilla einfach nicht mehr weiter. Wir hangelten uns von Tierarzt über Osteopathie zu Akupunktur und zurück zum Tierarzt. Ich probierte dutzende Gebisse, verschiedene Sättel und einige Trainer aus. Daraus ergaben sich zwar immer ein paar ganz gute Ansätze, aber keiner konnte uns wirklich helfen.
Dann habe ich endlich eine Spitzen-Osteopathin gefunden, die die Ursache beheben konnte. Die fiese Blockade in den Brustwirbeln hat sie erfolgreich gelöst, einem korrekten Muskelaufbau stand nichts mehr im Weg. Doch zwei Wochen später wollte Smilla unter dem Sattel gar nicht mehr laufen. Sobald ich sie antrabte, riss sie den Kopf hoch und drückte den Rücken weg. Ich wusste nicht, wie ich bei meinem sonst so rittigen Pferd damit umgehen soll und stellte fest, dass ich sofort Herzrasen bekam, sobald sie so lief. Seit dem Umzug nach Hannover im Spät-Sommer, war ich schon länger auf der Suche nach einer guten Trainerin, die mir insbesondere bei den Anlehnungsproblemen, die nach der Zahn-OP recht massiv waren (Smilla zog nicht mehr richtig ans Gebiss und neigte dazu, sich zu verkriechen), fundiert helfen konnte. Irgendwie passte es aber immer nicht. Auch war ich durch schlechte Erfahrungen mit Profibereitern abgeschreckt und wollte niemanden auf mein Pferd lassen. Natürlich spielten auch die hohen Kosten für Beritt eine Rolle.
Doch dann war der Punkt erreicht: Ich brauchte dringend Hilfe. Empfehlungen und meinem Bauchgefühl folgend, habe ich Andrea zum Teil meines, von medizinischer Seite abgestimmten, Plans gemacht. Und zwar sollte eine Reiterin, die absolut keine Ahnung von der Krankheitsgeschichte meines Pferdes hat, es mit Smilla versuchen. Andrea hat sich für den ersten Besuch viel Zeit genommen und sich schließlich selbst draufgesetzt.
Auch bei Andrea fiel Smilla erst in ihr bekanntes Muster, aber sie ritt einfach weiter. Ich habe noch nie einen Reiter gesehen, der so leicht, so korrekt und so pferdefreundlich "dranblieb". Nach ein paar Minuten hat Smilla den Hals dann fallen lassen und sich auf Andrea eingelassen. Schon am nächsten Tag sah der Rücken viel besser aus. Ab da war ich überzeugt: Andrea soll meine Smilla wieder reiten. Beim zweiten Mal dachte ich, dass es schön wäre, wenn sie wieder so gut läuft, wie beim ersten Mal, sie lief aber noch viel besser. Als ich mein Pferd am nächsten Tag im Gelände ritt, konnte ich selbst die Veränderung fühlen. Die Stute zog schon wieder ansatzweise ans Gebiss. Aber nicht nur das: Smilla war schon immer ein leichtrittiges Pferd auf dem man keinen großen Aufwand betreiben musste. Aber jetzt reagiert sie auf minimalste Einwirkung, sogar im Gelände in "brenzligen" Situationen, wo ich in der Vergangenheit schon mal die Beine etwas fester zumachen musste und sie trotzdem kurz-kehrt machte. Und das nach nur zwei Malen Beritt! Nach fünf Malen sah Smilla schon wieder viel sportlicher aus. Und das Beste: Der Knoten war geplatzt! Ich konnte Smilla schon wieder selbst reiten und dabei Andreas Tipps richtig gut umsetzen.
Ich freue mich auf weiteres intensives Training mit Andrea und auf die bevorstehende Turniersaison. Ich habe nun endlich das Gefühl, die richtige Trainerin an meiner Seite gefunden zu haben. Und da ich durch Andreas Beritt in der nächsten Zeit keine größeren Anschaffungen für neue Sättel, Gebisse undsoweiter zu erwarten habe, investiere ich jetzt lieber in das tolle Training mit Andrea.

 

Detje Krebs

Noch vor 4 Monaten hätte ich nicht geglaubt, dass ich heute so begeistert, glücklich und motiviert meinem Hobby nachgehe - ein alleiniger Verdienst von Andrea. Mit meinem 8-jährigen Hannoveraner war ich in einer Sackgasse angekommen: Es funktionierte nichts mehr.
Noch vor einem Jahr lief es gut: L gewonnen und platziert, bis in der Winterarbeit der Einbruch kam und mein Pferd und ich begannen, gegeneinander zu arbeiten - übermotiviert wurde ich zwanghaft und krampfig beim Reiten, entwickelte eine harte Hand, ständig treibende Schenkel und einen deutlich schiefen Sitz. Es resultierte ein unzufriedenes, undurchlässiges und unmotiviertes Pferd, welches seinen eigentlich stets positiven Ausdruck und seine Eifrigkeit verlor und meinen aufgebauten Druck mit Taktfehlern quittierte. Jegliche Tendenz "nach vorne" war verloren, es war ein einziges Gegeneinander, was die Wertnoten in der Saison letztendlich, zu Recht, widerspiegelten. Nach dieser Saison wusste ich: es gibt nur noch 2 Möglichkeiten! Entweder ich akzeptiere diese Entwicklung, beende das turnierambitionierte Reiten, trenne mich evtl. von meinem Pferd oder: Ich gehe einen neuen, veränderten Weg. Heute weiß ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe und auch die richtige Person, die mir den Weg aus der Sackgasse gezeigt hat.
Auf einer Reitanlage in der Nähe entdeckte ich im Hallenplan, dass Andrea Bethge dort unterrichtet. Daheim las ich mit großen Interesse auf Ihrer Homepage, dass sie für meine geschilderten Probleme Lösungen parat hätte - und das Wichtigste: Diese Lösungen sollen MIT dem Pferd erarbeitet werden. Genau diesen Weg habe ich gesucht, ich wollte wieder freundlich mit meinem Pferd kommunizieren, eine Einheit bilden, wie zu Beginn unserer gemeinsamen Laufbahn. Ich habe mich bewusst für diese Art von Training entschieden, noch mehr Druck und Zwang, wie es nun mal leider bei vielen Reitlehrern der Fall ist, konnte und wollte ich nicht mehr ertragen. Es war eine Entscheidung für mein Pferd und für die Freude am Hobby.
Kurze Zeit später traf ich Andrea zur ersten Unterrichtsstunde, ich ritt "meinen Stil" vor, Andrea schaute sich Pferd und Reiter ruhig und konzentriert an und begann sogleich mit einem neuen Weg der Kommunikation: Zum einen motivierte sie mich, nahm mir jeglichen Druck, schaute positiv in die Zukunft und sagte: "Das kriegen wir wieder hin." (Andrea sollte Recht behalten!) Wir begannen, dem Pferd wieder "das Vorwärts" schmackhaft zu machen, am langen Zügel, ohne Störungen im Maul und stets mit positiven Feedback, wenn er von sich aus anzog und die Anlehnung suchte. Es war unglaublich: Bereits in der ersten Stunde nahm er die neue, freundliche und positiv verstärkende Umgangsart dankbar an, der Takt war deutlich verbessert. Andrea schaffte es, innerhalb von nur 3 Unterrichtsstunden, meinen Sitz geschmeidig, losgelassen und ausbalanciert zu machen - meine Hände spüren nun jede Aktivität im Maul, das Pferd wird nicht mehr gestört, Reiten ist nicht mehr ein Kraftakt, sondern ein Genuss! In unfassbar kurzer Zeit entwickelten wir uns weiter. Der Takt ist rein, mein Pferd hat sich anatomisch traumhaft entwickelt und strahlt beim Reiten Zufriedenheit und Motivation aus! Mein Hobby macht mir wieder Spaß, Andrea unterstützt mich darin, meine Ziele zu erreichen und stärkt mein Selbstbewusstsein durch stetiges Lob und das Reiten von Lektionen, an welche ich mich vorher nie "herangetraut" hätte. Ich kann nur jedem Pferdefreund die Reitlehre von Andrea Bethge ans Herz legen und hoffe für die Pferde, dass dieser Weg der freundlichen Kommunikation - auch im Turniersport - vermehrt Einzug hält!

 

Michaela Göllnitz und Wini (Turnierbericht Arpke 2013)

Nach der Reserve mit 6,2 am Samstag in de A* Dressur ging ich guter Dinge zum Abreiteplatz am Sonntag. Heute stand eine A** Dressur auf dem Plan. Heute war auch Andrea als Coach mitgereist.
Am Anfang ging nichts- Wini hörte mir nicht zu, ihre Umwelt war viel interessanter als meine Hilfen und zudem war sie wieder sehr lang und lehnte sich etwas auf den Zügel. Mit Andreas Hilfe und vielen Übergängen gelang es mir im Laufe des Abreitens sie etwas geschlossener zu bekommen und sie konzentrierte sich besser auf mich.
Dann war es so weit und es ging in die Halle zur Prüfung. Es lief alles ziemlich gut, bis ich anhalten musste, weil mein Vordermann zu langsam für Wini war. Danach hatte ich mich ein bisschen aufgegeben und hielt ein weiteres Mal an. Somit bekam ich 0,6 Abzug wegen zweimaligen Verreitens. Ich hätte mich echt sooooo sehr ärgern können, da meine Grundnote von 7,4 den Sieg bedeutet hätte. Somit war es leider "nur" der 5. Platz, meine allererste A Platzierung und ein trotzdem gelungener Turniertag!
Ohne Andrea wäre ich den Tag wahrscheinlich nicht einmal in die Prüfung hinein geritten, weil Wini es mir nicht gerade leicht gemacht hat, aber dank Andreas aufmunternder Worte und guten Korrekturvorschlägen war der Tag doch noch von einem tollen Erfolg gekrönt. Und wie gesagt, wäre ich nicht so "blöd" gewesen, hätten wir sogar gewonnen!
Danke, Andrea! :-)

 

Andrea Hettmann (Trainer A) und Washington

Mein Pferd Washington DC, ein zehnjähriger Hannoveraner Fuchswallach von Welser, und ich, 41 Jahre alt, Trainer A, trainierten mit einem bekannten GP-Reiter. 9jährig war "Wash" auf dem Stand eines M-Dressurpferdes, S angeritten. Allerdings musste ich mittlerweile einen so großen Aufwand auf dem Pferd betreiben, dass das Reiten keine Freude mehr war.
Ein Trainerwechsel war angezeigt: Seit etwa vier Monaten reite ich jetzt bei Andrea Bethge. Wash ist erheblich feiner geworden, sodass wir teilweise mit den Lektionen der Schweren Klasse spielen! Ich spüre ganz viel Bewegung unter dem Sattel - ich hätte nicht gedacht, dass mein Pferd sich so bewegen kann! Reiten macht wieder Spaß, sowohl dem Pferd, als auch mir! Meine Reiterei hat sich völlig verändert, ich bin froh, mich auf diese ganz andere Art eingelassen zu haben!

 

Diana Weniger und Albano

Meine "Zusammenarbeit" mit Andrea Bethge begann damit, dass ich eine Reitlehrerin suchte die auch mein Pferd weiter fördern und ausbilden würde und dabei mich als sportlich ambitionierte Reiterin voranbringen konnte.
Durch unser regelmäßiges außerordentlich intensives Training konnte ich mein Pferd mental und physisch gestärkt bereits nach einigen Wochen auf einem Turnier vorstellen.
Mein Anspruch an die Reiterei war schon immer meinen Partner Pferd durch regelmäßiges Training rückengerecht zu arbeiten und sportlich gefühlvoll aufzubauen sowie mit Überlegung und Köpfchen ohne Kraft und Druck die Einheit zwischen Pferd und Reiter zu erreichen.
Durch Andreas feinfühlige und trotzdem konsequente Art ist jede Trainingseinheit gewinnbringend und befriedigend.
Andreas Motivation bringt mein Pferd und mich immer wieder dazu noch ein "Quäntchen" mehr aus uns herauszuholen.
Im Unterricht drückt sie sich klar und verständlich aus, sodass man ihren Anweisungen leicht folgen kann.
Ich freue mich schon sehr auf 2012 (!!!!) , wenn mein Pferd und ich mit Andreas Hilfe erfolgreich sein werden.

 

Jana und Francesco

Ich bin körperlich klein und eher zart - mein Hannoveraner Wallach groß und rahmig. Das machte mir das Reiten lange Zeit erst möglich, nachdem Andrea mir den "Franceso" abgeritten hatte. Als ich allerdings genung von Andrea gelernt hatte, konnte ich mit meinem Pferd auch ohne Beritt arbeiten; nur ab und zu hat Andrea ihn wieder etwas "feiner" gemacht. Ansonsten reichte der Unterricht bei ihr.
Es hat so lange gedauert, einen geeigneten Trainer für mein Pferd und mich zu finden - ehrlich gesagt weiß ich nicht, was aus Francesco und mir werden soll, wenn wir Andrea als Trainerin verlieren. Aber natürlich wünsche ich ihr alles Gute und viel Erfolg in den USA!

 

Lale Hettmann und Reviero

Mein Pferd Reviero, genannt Robby, ist ein achtjähriger, chicer dunkelbrauner Hannoveraner Wallach und ehemaliges Voltigierpferd. Robby legt sich gerne stark auf die Hand, wird auch schon mal richtig schnell und kann prima Reiter austricksen. Er hat viel "Gummi" und ich hab ihn sehr lieb.
Ich bin 13 Jahre alt und, wie meine Mutter Andrea, bei dem GP-Ausbilder geritten. Ich musste mit so viel Kraft reiten, dass mir das Reiten keinen Spaß mehr gemacht hat. Im Unterricht bei Andrea, bei der ich seit ca. fünf Monaten reite, konnte ich Robby ganz anders reiten, viel feiner. Wir haben bereits E gewonnen mit einer Wertnote von 7,7! Robby ist der Beste! Kein Pferd muss mit Kraft geritten werden, sie spüren doch jede Fliege, wie Andrea sagt!

 

Gisela Müller und Luca

Du bist ein Phänomen! Bei Dir laufen sie alle locker und zufrieden!